Referenzen

Referenzen

Back to sectors

Danone senkt Kosten durch Verpackungsrecycling


Mit einer optimalen Lösung für verschmutzte Verpackungen verbessert Veolia das Abfallmanagement bei Danone erheblich.

OPTIMAL WIEDERVERWERTETE ABFÄLLE

In Molay-Littry (Frankreich) stellt Danone etwa 60 verschiedene bekannte Milchprodukte her. Acht Verpackungsstraßen sind hier im Einsatz. Dabei werden sehr unterschiedliche Verpackungen verarbeitet, was Recycling und Wiederverwertung zu einer komplexen Angelegenheit macht.
 

SENKUNG DER AUFBEREITUNGSKOSTEN

Veolia hat direkt am Standort eine Entpackungsanlage für den Produktausschuss und für die Wiederverwertung der organischen Anteile und der verschmutzten Styroporverpackungen eingerichtet.
In drei Jahren ist der Wiederverwertungsgrad von Abfällen insgesamt von 70 auf 98 % gestiegen. Die Kosten für die Aufbereitung konnten deutlich gesenkt werden, und der CO2-Fußabdruck des Standortes wurde signifikant verringert.
 
Pascal Peslerbe
Direktor für Handel, Wiederverwertung und Innovation im Geschäftsbereich Entsorgung, Veolia Frankreich:

Das Know-how, die Materialkenntnis und der Innovationsgeist der kaufmännischen und technischen Teams von Veolia haben dafür gesorgt, dass die Wiederverwertung von Abfällen erheblich verbessert wurde. Das steigert den Nutzen für den Kunden und verringert den ökologischen Fußabdruck.“

 
map france

Bessere Verwertung von Abfällen



Eckdaten
Wiederverwertungsgrad von Abfällen: 98 %
 
Nutzen für den Kunden
Bessere Verwertung von Abfällen
Senkung der Aufbereitungskosten
Verkleinerung des CO2-Fußabdrucks
 
Lösung
Steigerung des Wiederverwertungspotenzials von Abfällen
  • Logistik: Abfallsammlung in klassischer oder technologisch modernster Form
  • Trennung der Materialflüsse: Entpackung
  • Wiederverwertung der Materialien: Herstellung von sekundären Rohstoffen