Referenzen

Referenzen

Back to sectors

Abwasserreinigung und Energiegewinnung


Bei der Papierfabrik Schoellershammer kümmerte sich Veolia um Planung, Finanzierung und Bau der erweiterten Abwasserbehandlungsanlagen. Auch den Betrieb der Anlagen hat der Wasserspezialist übernommen und spart für das Unternehmen Kosten ein – nicht zuletzt durch die Eigenproduktion von Energie.

scholler


Die Papierfabrik Schoellershammer im nordrhein-westfälischen Düren ist ein gelungenes Beispiel für unsere Dienstleistungen im Wasser/Abwasserbereich für Industriekunden. Schoellershammer stellt hochwertige Wellpappenrohpapiere sowie Feinpapiere für den deutschen und internationalen Markt her. Das Unternehmen hat den Anspruch, sein Geschäft möglichst umweltfreundlich und ressourcenschonend zu betreiben. Da die Produktion in den vergangenen Jahren auf rund 220.000 Tonnen Wellpappenrohpapiere pro Jahr gesteigert wurde, war es notwendig, die Abwasserbehandlungsanlage anzupassen – mit Unterstützung von Veolia.
 

Strom- und Wärmeproduktion mehr als verdoppelt

2009 begann die langfristig angelegte Partnerschaft von Veolia mit der Papierfabrik Schoellershammer. Der Wasserspezialist hat zunächst die zweistufige Abwasserreinigung um eine Behandlungsstraße erweitert und führt das gereinigte Abwasser zunehmend in die Papierproduktion zurück. Mit der neuen anaeroben Stufe wurde auch die Biogasausbeute und damit die Strom- und Wärmeproduktion im Blockheizkraftwerk mehr als verdoppelt. Das trägt zu Kosteneinsparungen bei und verbessert den CO2-Fußabdruck stark: Mit den Innovationen wird mehr regenerative Energie im BHKW produziert und CO2 vermieden, als der Bau der Abwasseranlagen und ihr Betrieb in den nächsten 20 Jahren verursachen.

Armin Vetter,
Technischer Leiter bei Schoellershammer
 

« Seit der Inbetriebnahme konnten wir die Abwassergebühr halbieren und den elektrischen Output mehr als verdoppeln. Wir speisen nun sogar 4,5 Millionen Kilowatt pro Jahr ins Netz ein »

 
carte allemagne

4 660 Kubikmeter
Biogas-Produktion
pro Stunde

Klimaneutrale
Abwasserreinigung



Daten und Fakten :
  • Die Papierfabrik Schoellershammer produziert jährlich rund 8000 Tonnen Feinpapiere und 200000 Tonnen Wellpappenrohpapier, einen Grundstoff für die Kartonherstellung.
 
Lösung:
  • Mit der neuen Abwasseranlage kann Schoellershammer 3 000 Kubikmeter Abwasser pro Tag behandeln und bis zu 80 Prozent der organischen Schmutzstoffe aus dem Wasser entfernen.
  • Pro Stunde entstehen dabei rund 4 660 Kubikmeter Biogas.
  • Mit der optimalen Verwertung des Biogases wird etwa die 2,5- bis 3-fache Menge an Elektrizität erzeugt, wie zur Abwasserreinigung benötigt wird.

Vorteile für den Kunden :
  • Umweltgerechte Abwasserreinigung, angepasst an die Produktionserweiterung
  • Gewinnung von Strom- und Wärmeenergie, übersteigt den Energiebedarf der Abwasserreinigung
  • Kostensenkung
  • Verbesserung der CO2-Bilanz hin zu einem negativen CO2-Fußabdruck