Referenzen

Referenzen

Back to sectors

Spreewaldkonserve Golßen


Kontinuierliche Optimierung des gesamten Wasserkreislaufs

Die Brandenburger Spreewaldkonserve Golßen GmbH produziert Obst-, Gemüse- und Sauerkonserven unter der Marke „Spreewaldhof“. Das Veolia-Tochterunternehmen OEWA stellt die Versorgung mit Prozesswasser und Dampf sicher und ist für die Abwasserreinigung am Standort zuständig.

Das Unternehmen Spreewaldhof Golßen GmbH produziert mit seinen Mitarbeitern etwa 90.000 Tonnen Obst-, Gemüse- und Sauerkonserven jährlich. Aufgrund gestiegener Umweltauflagen wurde die bestehende mechanische Stufe zur Vorbehandlung des Produktionsabwassers im Jahr 2006 um eine moderne biologische Abwasserreinigungsanlage erweitert. Diese Anlagenerweiterung wurde von Krüger Wabag, einem Unternehmen der Techniksparte von Veolia, geplant und errichtet. Nach einer aufwendigen, mehrstufigen Feststoffabtrennung wird der überwiegende Teil der im Produktionsabwasser enthaltenen organischen Fracht zunächst in einem Anaerob-Reaktor zu Biogas umgesetzt, welches zur Erzeugung von Wärme genutzt wird. Es ersetzt damit den Primärenergieträger Erdgas, wodurch die Energie-und die CO2-Bilanz des Standortes verbessert werden. Zur Sicherstellung der strengen Anforderungen an die Direkteinleitung wird das Abwasser in einer aeroben Stufe mit anschließender Sandfiltration nachbehandelt.

 

 Synergien bei den Wasserversorgungsanlagen


Da die Spreewaldhof Golßen GmbH über keine Erfahrungen für den Betrieb einer solchen Abwasserbehandlung verfügte, wurde die OEWA als darauf spezialisiertes Unternehmen mit dem Betrieb der Anlage beauftragt. Um zusätzliche Synergien sicherzustellen und das entsprechende Know-how der OEWA auch in diesen Bereichen zu nutzen, sind sämtliche Wasserversorgungsanlagen (Trinkwasser , Kühlwasser, Kesselspeisewasser) und der Betrieb der Dampfkessel in den beauftragten Betriebsführungsumfang eingeschlossen.
 

Saisonal schwankende Produktion

 
Mit dem Wissen aus anderen Veolia-Betriebsführungsprojekten und unter Berücksichtigung der vor Ort gewonnen Erfahrungen stellen die OEWA-Mitarbeiter sicher, dass die betriebenen Anlagen jederzeit optimal an die saisonal sehr stark schwankenden Randbedingungen angepasst und kontinuierlich technisch und betriebswirtschaftlich optimiert werden. Das für die Lebensmittelproduktion so wichtige Wassermanagement ist damit langfristig und kostenoptimiert sichergestellt.