Podiumsdiskussion auf der IFAT

Nachhaltiges Repowering, Rückbauen und Recyceln von Windenergieanlagen – reelle Chance oder bloße Utopie?

Die Windbranche steht vor neuen Herausforderungen: Mit dem Auslaufen des Förderanspruchs nach dem EEG für die ersten Windenergieanlagen zum Ende des Jahrzehnts wird die Frage zu beantworten sein, ob die Anlagen stillgelegt und zurückgebaut oder weiterbetrieben werden. Stand heute werden davon rund vier Gigawatt (GW) Anlagenleistung betroffen sein. In den darauffolgen Jahren werden im Schnitt 2,4 GW jährlich aus der EEG-Förderung fallen.

Windkraftanlagen
Rotorblattzerlegung Setting
Windkraftanlagen

Nicht in jedem Fall können Bestandsanlagen durch modernere und leistungsfähigere Anlagen ersetzt werden. Häufig sprechen baurechtliche Gründe dagegen und auch die Wirtschaftlichkeit muss neu geprüft werden. Werden Anlagen stillgelegt, stellt sich für die Unternehmen der Windindustrie die Frage: Wie können vorhandene Rechtsvorschriften erfüllt und Kreisläufe möglichst geschlossen werden? Hier bietet sich die Entsorgungswirtschaft als Partner an, um den Lebenszyklus von Windenergieanlagen zu optimieren und vorhandene Kompetenzen zu nutzen.
 
Kreislaufwirtschaft meets Energiewirtschaft - Unter diesem Motto findet im Rahmen der IFAT 2018 am 15.05.2018 von 10 bis 11 Uhr eine Podiumsdiskussion mit Branchenvertretern statt. Das Thema:

„Nachhaltiges Repowering, Rückbauen und Recyceln von Windenergieanlagen – reelle Chance oder bloße Utopie?“

Es diskutieren unter anderem:

Dr. Markus Binding, Geschäftsführer der Veolia Umweltservice West GmbH
  • Jahrgang 1966
  • seit 1995 in der Abfallwirtschaft; Studien der Politischen Wissenschaften, VWL, Neuere Geschichte mit Abschluss M.A.
  • Promotion mit einem Nachhaltigkeits-Thema zum Dr. oec. in VWL (Hochschule St. Gallen, Schweiz)
  • 1995 - 2002 bei GORE (Erfinder & Produzent der GORE-TEX Membrane) eingestiegen als Vertriebs-Aussendienst-MA für umwelttechnische Produkte, dann Leiter Business Unit Solid Waste Treatment bei GORE weltweit
  • 2003 - 2017 mit diversen Firmen als Unternehmer und Investor weltweit tätig insbesondere im Anlagenbau von biologischen Behandlungsanlagen (Kompostierung und Mechanisch-Biologische-Abfallbehandlung und Hausmülltrocknung)
  • nach Verkauf der Firmen im Frühjahr 2017 seit Dezember 2017 als Geschäftsführer der Veolia Umweltservice West GmbH tätig
Dr. Marie-Luise Pörtner, Geschäftsführerin der BayWa r.e. Wind
  • Studium mit Abschluss M.A. in Politikwissenschaft, Publizistik und Romanistik (Mainz und Lissabon)
  • Promotion in Internationaler Politik an der FU-Berlin
  • Bis 2001: Berufsausbildung und verschiedene Tätigkeiten beim Fernsehen (ZDF und diverse andere Rundfunkanstalten)
  • 2001 bis 2007 - Tätigkeit in der IT-Branche
  • 2007 bis 2014 - juwi-Gruppe: Leiterin WEA-Einkauf, Geschäftsführerin und Regional Director Zentral- und Nordeuropa bei der juwi-Gruppe
  • 2014 bis 2016 - Fraunhofer Gesellschaft e.V.: Corporate Business Development im Hinblick auf die Forschungsaktivitäten von Fraunhofer im Bereich Energie
  • 2016 bis heute - BayWa r.e. Wind GmbH: Leiterin Projekt- und Portfoliomanagement sowie Geschäftsführerin (seit Oktober 2017) 
Martin Westbomke, Projektingenieur, Institut Integrierte Produktion Hannover (IPH)
  • ​Master Wirtschaftsingenieurwesen Leibniz Universität Hannover (04/2015)
  • Projektingenieur in Shanghai (05-12 / 2015)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IPH (01/2016)
  • Projektleiter des DFG-Forschungsprojekt zum Aufbau einer optimalen Reverse Supply Chain für Windenergieanlagen (DemoNetXXL)
  • Gründer des „Demontagenetzwerktreffen - WEA“ (interdisziplinärer Arbeitskreis zum Austausch zum Thema Rückbau Windenergieanlagen
Dr. Bernd Wust, LL.M., Mitglied im Juristischen Beirat des Bundesverbandes Windenergie e.V.
  • Rechtsanwalt
  • Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
  • Mitglied im Juristischen Beirat des Bundesverbandes Windenergie e.V.
  • Stellvertretender Landesvorsitzender im BWE, Landesverband Bayern
  • seit 7 Jahren Rechtsanwalt und Partner bei Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB München
  • Spezialisierung auf Energieprojekte, v.a. Windenergie


Die Moderation übernimmt Michael Brunn, Chefredakteur des RecyclingMagazins.

Die Diskussion dreht sich um die planerischen Herausforderungen im Bereich Repowering, den effizienten Rückbau von Bestandsanlagen und ein nachhaltiges Recycling, das Umwelt und Mensch verantwortungsvoll in den Blick nimmt.

Dienstag, 15. Mai 2018, 10:00 – 12:00 Uhr

IFAT - Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft
Messegelände München
Halle B 6 am Atrium
Raum MB 6.3

Downloads:
Branche am Scheideweg: Recyclingpraxis für Windenergieanlage...
PDF - 105.21 KB
Presseinformation
Factsheet Windenergieanlagen-Recycling
PDF - 286.05 KB








 
Infografik Entsorgung Windenergieanlagen

Unsere Medienpartner: