31 märz 2014

Veolia Deutschland neues Mitglied der Initiative 'Biodiversity in Good Company"

Veolia Deutschland ist heute der 'Biodiversity in Good Company‘ Initiative beigetreten und hat
die „Leadership-Erklärung“ des Unternehmensnetzwerks unterzeichnet. Das gab der Umweltdienstleister auf dem Dialogforum „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“ bekannt, zu dem das Bundesumweltministerium nach Berlin eingeladen hatte.

In der Initiative haben sich  Vorreiterunternehmen verschiedener Branchen zusammengeschlossen, um sich gemeinsam für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der Biodiversität zu engagieren. Damit leisten sie einen Beitrag zur Umsetzung des internationalen „Übereinkommens über die biologische Vielfalt“  (Convention on Biological Diversity, CBD).
 
Logo 'Biodiversity in Good Company"
Etienne Petit, Landesdirektor von Veolia in Deutschland, anlässlich des Beitritts: „Wir nehmen unsere Verantwortung wahr und möchten die Auswirkungen unseres wirtschaftlichen Handelns auf die Ökosysteme begrenzen. Der Schutz der biologischen Vielfalt ist für Veolia Teil des Kerngeschäfts und ein wichtiges Anliegen unseres Nachhaltigkeitsprogramms.“
 
Veolia ist in den Bereichen Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung, Abfallmanagment sowie Energieversorgung und Stadtwerke tätig. Alle Bereiche haben einen engen Bezug zum Umwelt- und Naturschutz. Veolia nutzt etwa im Bereich Trink- und Abwasser die biologische Vielfalt zur naturnahen Gestaltung von Prozessen, insbesondere bei der Gewinnung von Trinkwasser durch Uferfiltration oder bei der biologischen Reinigung von Abwasser. Professionelles Abfallmanagement mit besonderem Fokus auf Kreislaufwirtschaft trägt zur Erhaltung von Ressourcen, Lebensräumen und Arten bei. Andererseits können sich der Flächenverbrauch für Anlagen oder die Emissionen der Fahrzeugflotte negativ auswirken. „Nur wenn wir nachhaltig wirtschaften und ökologische und auch soziale Aspekte mit unseren ökonomischen Zielen in Einklang bringen, können wir als Unternehmen dauerhaft erfolgreich sein“, ist Sylke Freudenthal, Beauftragte für Nachhaltige Entwicklung Veolia Deutschland, überzeugt.
 
Durch lokale und nationale Kooperationen, die Förderung von Projekten zum Schutz von Arten und Ökosystemen und praxisorientierte Forschungsprojekte möchte Veolia zum Schutz der biologischen Vielfalt beitragen. So kooperiert Veolia beispielsweise seit 2010 mit dem NABU Bundesverband. Die Zusammenarbeit umfasst einerseits das gemeinsame Engagement für die Renaturierung der Havel, andererseits die Analyse von Unternehmensstandorten im Hinblick auf Biodiversität. Gemeinsam mit regionalen Partnern setzt Veolia schrittweise Verbesserungsmaßnahmen um, die einen vielfachen Nutzen entfalten: Sie schaffen bessere Lebensbedingungen für verschiedene Tier- und Pflanzenarten, motivieren die Beschäftigten des Unternehmens und sind ein aufmerksamkeitsstarker Kommunikationsanlass mit Auftraggebern, Kunden und Bürgern. 
 
...
 
Veolia steht für Umweltdienstleistungen: Veolia ist kompetenter Partner für Kommunen, Industriebetriebe, Handels- und Privatkunden. Mit den drei Geschäftsbereichen Wasser/Abwasser, Abfallmanagement sowie Energie/Stadtwerke deckt Veolia eine einzigartige Bandbreite von Umweltdienstleistungen ab, von der Aufbereitung von Trinkwasser und der umweltgerechten Abwasserbehandlung über die Abfallentsorgung und das Recycling von Wertstoffen bis zur Energieversorgung und Energieeffizienzdienstleistungen für gewerbliche Kunden. Veolia unterstützt seine Kunden dabei, im Sinne einer Kreislaufwirtschaft verantwortungsvoll mit den natürlichen Ressourcen umzugehen. Damit leistet das Unternehmen auch einen Beitrag, die menschliche Entwicklung mit den Anforderungen des Klimaschutzes zu versöhnen. Website: www.veolia.de
 
Kontakt:
Matthias Kolbeck, Leiter Unternehmenskommunikation Veolia Deutschland
Unter den Linden 21, 10117 Berlin, Tel. +49 (0)30.2062 956 72, E-Mail: matthias.kolbeck@veoliawasser.de
 
 
Die 'Biodiversity in Good Company‘ Initiative wurde 2008 von Bundesumweltministerium und Unternehmen als Beitrag zur Umsetzung der Biodiversitätskonvention ins Leben gerufen ─ ein Pionierprojekt, um das Thema in die Wirtschaft zu tragen. Im Jahr 2011 gaben die Mitglieder dem Unternehmensnetzwerk durch Gründung eines gemeinnützigen Vereins eine langfristige Zukunftsperspektive. Die Initiative ist u. a. Unterstützer und Koordinierungsstelle der Verbändeplattform „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“ (www.biologischevielfalt.de/UBi_2020) und wirkt in der EU Business and Biodiversity Platform ebenso mit wie in der CBD Global Partnership on Business and Biodiversity. Website: www.business-and-biodiversity.de
 
Kontakt: 
Carolin Boßmeyer, Geschäftsführerin, ‘Biodiversity in Good Company’ Initiative e. V. 
Pariser Platz 6, 10117 Berlin, Tel. +49 (0)30.226050-10, 
E-Mail: carolin.bossmeyer@business-and-biodiversity.de