Schädlinge bekämpfen - Marder

Marder im Haus oder Garten können ein wahres Ärgernis sein, besonders wenn sie es auf das Auto abgesehen haben. Um Marder professionell und nachhaltig zu vertreiben ist es unerlässlich, genau über die Tiere Bescheid zu wissen. Im Folgenden erhalten Sie erste Informationen über den Baum- und Steinmarder. Liegt bei Ihnen ein Marder-Befall vor, dann stehen Ihnen unsere erfahrenen Kammerjäger gern zur Verfügung.


Wie sieht der Marder aus?




Die beiden in Mitteleuropa am stärksten verbreiteten Marderarten sind der Baummarder und der Steinmarder. Ausgewachsene Tiere werden ungefähr 40 bis 54 Zentimeter lang und circa ein bis zwei Kilogramm schwer. Sie weisen einen langgestreckten, schlanken Rumpf mit relativ kurzen Gliedmaßen auf. Ihr Schwanz ist buschig und lang. Der helle Kehlfleck im Brustbereich ist ein typisches Identifikationsmerkmal.

 







Wie lebt der Marder?

Marder leben häufig in der Nähe menschlicher Siedlungen. Bauernhöfe, Hausgärten, Schuppen oder Dachböden werden gern als Versteck genutzt und in der Nacht auf der Suche nach Nahrung durchstreift. Marder fressen kleine Tiere, wie Feldmäuse und Wildvögel, aber auch Pflanzenkost und Getreide stehen saisonal auf dem Speiseplan. Die Fortpflanzung findet zwischen Mitte Juni und Mitte August statt.
 
Kammerjäger im Schutzanzug
Erfahren Sie mehr über unsere Schädlingsbekämpfung.

Was macht den Marder zum Schädling?

Leben Marder im Haus oder in der Wohngegend, kann dies für Menschen störend und sogar gefährlich werden. Hat ein Marder auf dem Dachboden sein neues Quartier gefunden, verursacht dies eine erhebliche Lärmbelästigung.
Besonders bekannt sind Marder für ihre Schadwirkung an Autos. In der Nacht zerbeißen sie Kabel, Schläuche und Dämmmaterial im Motorraum. Zudem sind sie eine Gefährdung für Menschen und Haustiere, da sie Krankheiten wie Tollwut oder Parasiten übertragen.

 

Wie wird der Marder bekämpft?

Um den durch Marder verursachten Ärgernissen ein Ende zu bereiten, können die Tiere vertrieben oder lebendig gefangen werden. Die Bekämpfung von Mardern unterliegt dem Jagdgesetz. Deshalb sollten fachkundige Schädlingsbekämpfer mit der Vertreibung beauftragt werden - diese kennen die gesetzlichen Regelungen und finden den schonendsten Bekämpfungsweg für Mensch und Tier.