Qualifizierung und Wissensmanagement


 

Weiterbildung unserer Beschäftigten

Veolia fördert die berufliche und persönliche Entwicklung seiner Beschäftigten, damit sie mit ihren Kompetenzen auch künftig die Herausforderungen unserer Geschäftsfelder für Kommunen, Gewerbe und Industrie meistern.
 

Durch Fortbildungen sichert Veolia die Kompetenzentwicklung seiner Beschäftigten, bei denen es sich überwiegend um gewerbliche Beschäftigte handelt.
UNTERNEHMENSZWECK „OUR PURPOSE“

Dabei bieten die regelmäßigen Mitarbeitergespräche die Grundlage für die Auswahl der geeigneten Weiterbildungsmaßnahmen entsprechend dem Bedarf im Unternehmen und den Wünschen der Beschäftigten.
 

In Deutschland bündelt der Veolia Campus die bedarfsgerechten Weiterbildungsangebote für die Beschäftigten von Veolia. Die Angebote beinhalten branchenspezifische und übergreifende Qualifizierungsmodule für gewerbliche, technische und kaufmännische Beschäftigte.

Wir stellen eine quantitativ und qualitativ angemessene Weiter- und Fortbildung unserer Beschäftigen sicher (durchschnittlich eine Weiterbildung jährlich pro Mitarbeiter), die am Unternehmenszweck ausgerichtet und zukunftsorientiert ist.

Mehr als 93 Prozent der Veolia-Beschäftigten in Deutschland nahmen 2019 an mindestens einer Weiterbildung teil. Damit lag der Wert für Veolia Deutschland in beiden Berichtsjahren weit über der internationalen Veolia-Zielmarke von 75 Prozent. Dabei betrug 2019 die durchschnittliche Dauer der Weiterbildung 12 Stunden.
 

Der Trend geht dabei in Richtung „Blended Learning“. Verschiedene Lernformen (klassisches Präsenztraining, Webkonferenzen, E-Learning, Autodidaktik und Selbststudium) werden zunehmend kombiniert mit einem wachsenden Anteil von E-Learning-Sequenzen.
 

Um die Fähigkeiten zu Kreativität und Innovation zu stärken, wurden 2019 zwei neue Weiterbildungen zu den Themen „Design Thinking – kreative Ideenfindung und Lean Startup“ und „Geschäftsmodellentwicklung (Business Model Canvas)“ ins Programm aufgenommen.

Zur Qualifizierung und zum Wissensmanagement trugen im Berichtszeitraum weitere Initiativen bei:

ZEN Awards 2019

So zeichnen die ZEN Awards jedes Jahr auf Ebene der Nordeuropa-Zone, zu der Veolia Deutschland gehört, herausragende Projekte in sechs Kategorien aus. 2019 haben sich auch sechs deutsche Initiativen beworben. Ausgezeichnet wurde das Projekt „Generation 2030“, das den Kohleausstieg in Braunschweig vorantreibt. Die Preisverleihung dient dazu, intern den Austausch und die Zusammenarbeit zu stärken.

Digitale Plattform HYPE

Die digitale Plattform HYPE, die von Veolia in Paris zur Verfügung gestellt wird, ermöglicht ein professionelles Ideenmanagement unter Beteiligung einer großen Anzahl von Kolleginnen und Kollegen bei der Generierung, Bewertung und Weiterentwicklung der eingereichten Vorschläge. Veolia Wasser Deutschland nutzte das Tool 2019 zur Generierung von Ideen zum Thema Geschäftsmodelle der Zukunft. 75 Teilnehmer, 48 Ideen, 255 Kommentare – das war die Bilanz der Kampagne. Die Ergebnisse wurden anschließend vom Veolia Wasser - Innovationsteam auf Priorität geprüft und ausgewählte Projekte schrittweise weiter vorangetrieben.

Workshops InnoVlow-Team 2018/2019

Das InnoVlow-Team, eine Gruppe von Nachwuchsführungskräften der Veolia Wasser Gruppe, organisierte 2018 und 2019 mehrere Workshops zur Vermittlung und Erprobung verschiedener Methoden der Ideenfindung und Innovationsentwicklung. Mit solchen selbst gestalteten Workshops werden Anregungen anschließend weiter in die Unternehmen getragen, dabei wird Feedback für konkrete Projektideen eingeholt und weitere Ideen werden entwickelt. Ähnliche Innovationsteams, die intern Anstöße zur Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen geben und den Austausch fördern, gibt es in allen drei Geschäftsbereichen.