Veolia als attraktiver Arbeitgeber

Ausbildung von Fach- und Führungskräften

 

Ausbildung von Fach- und Führungskräften

Für Veolia Deutschland sind gut ausgebildete Fachkräfte
eine Frage der Zukunftsfähigkeit.
 

Die Unternehmen der Gruppe investieren in die Ausbildung und bieten verschiedene Wege für eine Karriere. 
Im Berichtszeitraum 2018 und 2019 waren in der Veolia Gruppe insgesamt knapp 250 Auszubildende beschäftigt. Bei guten Ausbildungsergebnissen ist die Wahrscheinlichkeit einer anschließenden Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis hoch.

 

Die Unternehmen von Veolia Deutschland bilden regelmäßig in mehr als 20 verschiedenen Berufen aus: 

  • Anlagenmechaniker
  • Berufskraftfahrer
  • Chemielaborant
  • Elektroniker für Betriebstechnik
  • Fachangestellter für Bäderbetriebe
  • Fachinformatiker
  • Fachkraft für Abwassertechnik
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft
  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik
  • Fachlagerist
  • Gebäudereiniger
  • Industriekauffrau
  • Industriemechaniker
  • Kaufmann für Büromanagement
  • Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung
  • Kaufmann im Groß- und Außenhandel
  • Kfz-Mechatroniker
  • Schädlingsbekämpfer
  • IT-System-Kaufmann
  • Mechatroniker
  • Technischer Produktdesigner

Im Interesse einer hohen Qualität der Ausbildung finden einmal pro Jahr übergreifend für die Geschäftsbereiche Ausbilder-Workshops statt, die Ausbilder in den Bereichen Wissensvermittlung, Kommunikation, psychische Belastungen und Rechtsgrundlagen qualifizieren.

Wir verbessern unsere Arbeitgeberattraktivität und investieren nachhaltig in unsere Talente.

Veolia organisiert einmal jährlich ein Azubi-Camp für die Auszubildenden aus allen drei Geschäftsbereichen in Deutschland. Es dient dem gegenseitigen Kennenlernen, der persönlichen Vernetzung und dem Austausch über die verschiedenen Aufgabengebiete. Auch für die 2018/2019 bei Veolia in Deutschland beschäftigten 20 Trainees finden jährlich Treffen statt, welche gleichermaßen dem gegenseitigen Kennenlernen und der Wissensvermittlung dienen.
 

Mehrere Unternehmen der Veolia Gruppe in Deutschland werden regelmäßig als Top-Ausbildungsbetriebe ausgezeichnet, so beispielsweise der Betrieb von Veolia Umweltservice Nord in Rostock.

Um frühzeitig mit Talenten an Hochschulen in Kontakt zu kommen, organisiert Veolia in Deutschland bereits seit mehreren Jahren sogenannte Praxis-Camps. Im Juni 2019 veranstaltete Veolia gemeinsam mit seinem Partner Cisco das Veolia PraxisCamp 4.0. Es führt den bisherigen studentischen Ideenwettbewerb weiter und bietet Raum für alle drei Geschäftsbereiche. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Ressourceneffiziente Stadt – 2030“. Rund 50 Studierende unter anderem aus den Bereichen Ingenieurwesen, IT oder Marketing/ Vertrieb erarbeiteten mithilfe der Design-Thinking-Methode in interdisziplinären Teams digitale Konzepte für urbane Wasser- und Abfallwirtschaft, Energiemanagement und Mobilität.

Veolia bietet jungen Talenten mit seinem 18-monatigen sehr strukturierten Trainee-Programm (2019 etwa 50 TeilnehmerInnen) einen Einblick in fast alle Bereiche des Unternehmens und damit einen Direkteinstieg auf Fach- bzw. auch auf Führungsebene. Im Berichtszeitraum waren 20 Trainees bei Veolia in Deutschland beschäftigt. Auch für sie finden jährlich Treffen statt, welche dem gegenseitigen Kennenlernen und der Wissensvermittlung dienen.
 

Mithilfe verschiedener Initiativen setzt sich Veolia in Deutschland dafür ein, auch außerhalb des Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden und Talente für das Unternehmen zu gewinnen.
 

Veolia Deutschland bekennt sich gemeinsam mit 20 eigenständigen Marken der Unternehmensgruppe in Deutschland durch seine Mitgliedschaft in der Fair Company Initiative zu fairen Bedingungen für Studierende und Absolventen im Hinblick auf den Berufseinstieg.
 

Veolia Deutschland hat sich 2019 als MINT Minded Company (MMC) zertifiziert. MMCs setzen sich für die Nachwuchsförderung in den MINT-Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik ein. Die Nominierung erfolgt durch Studierende, Absolventen und Talente im MINT-Bereich.
 



 

 

Wissenstransfer

 

Wissenstransfer 

Angesichts der Komplexität von Aufgabenstellungen und Lösungen sowie der stärkeren Verknüpfung der Geschäftsbereiche gewinnt das Wissensmanagement an Bedeutung.

 

Zur Umsetzung dieses Ziels trug insbesondere das von Veolia initiierte Projekt SATAWAD bei. 2018 gestartet, zielt es darauf ab, die digitale Arbeitsumgebung kooperativer, mobiler, agiler und sicherer zu gestalten. SATAWAD steht für „Secure – AnyTime – AnyWhere – AnyDevice“ und zielt darauf ab, sicher, jederzeit, von überall und mit jedem Gerät auf Anwendungen und Daten zugreifen zu können. Dabei erfolgte bis Ende 2019 die nahezu komplette Umstellung des Datenmanagements aller Beschäftigten von Veolia in Deutschland auf die G-Suite von Google und die Ablösung der Windows-IT-Struktur.

Wir unterstützen die interne Zusammenarbeit durch den Einsatz digitaler Instrumente und Methoden.

Digitale Communities bieten den Veolia-Beschäftigten die Möglichkeit, bestimmte Fragestellungen gemeinsam zu bearbeiten und von den Erfahrungen der Kolleginnen und Kollegen im In- und Ausland zu profitieren.