Landkarte des Engagements

Stadt-App „Weißwass(er)leben“

Weißwasser

Seit 2018 ist die neue Stadt-App „Weißwass(er)leben“ mit allen wichtigen Informationen für Bürger und Touristen online. Neben kulturellen Angeboten, Veranstaltungen, Fahrplänen, Ärzten und Apotheken bietet sie auch ein Servicepaket der Stadtwerke Weißwasser an. Die App entstand auf Initiative der Stadtwerke Weißwasser in enger Zusammenarbeit unter anderem mit dem Stadtverein „Ort schafft“, dem Verkehrsverbund ZVON, mehreren Vermietern, den „Lausitzer Füchsen“ und dem Entsorgungsunternehmen NEG.

Start Up Meeting Lausitz

Weißwasser

2019 fand bereits zum zweiten Mal das Start Up Meeting Lausitz in Weißwasser statt, welches von Veolia fachlich und finanziell unterstützt wird. Auf der Veranstaltung brachte die Wirtschaftsinitiative Lausitz zusammen mit den Stadtwerken Weißwasser und Veolia Deutschland regionale, etablierte Unternehmen mit Start-ups aus der Lausitz und Deutschland zusammen. Die Veranstaltung hat zum Ziel, Vernetzungen, Partnerschaften und Kooperationen zu fördern. Die drei zentralen Themen 2019 waren „Smart City“, „Industrie 4.0.“ sowie „Tourismus“.

Zukunftstag 2019

Braunschweig

Beim Zukunftstag im März 2019 warfen gut 40 Schülerinnen und Schüler bei der BS|Energy-Gruppe in Braunschweig einen Blick hinter die Kulissen der Arbeitswelt. Die Unternehmensgruppe beteiligt sich seit 2002 an dem bundesweiten Aktionstag, der Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 5 bis 10 zur beruflichen Orientierung dient.

Löwenherz-Tour Kinotrailer

Braunschweig

Aus dem BS|Energy-Sponsoring für das Charity-Radrennen „Löwenherz-Tour“ von Radfahrern mit und ohne Behinderung (2016 und 2018) entstand als Folgeaktivität ein Kinotrailer zum Thema Inklusion, der im Februar 2019 in Braunschweig im Kino lief. Darin demonstriert BS|Energy, wie das Unternehmen Inklusion aktiv umsetzt. „Als fest in der Region verankertes Unternehmen sind wir Teil des Gemeinwesens – gesellschaftliche Verantwortung spielt für uns eine große Rolle“, erläuterte BS|Energy-Vorstandsvorsitzender Julien Mounier. Der Trailer ergänzt den Kinofilm „ALL IN klusive“ über die “Löwenherz-Tour”.

Stadtentwässerung Braunschweig vernetzt mit der Wissenschaft

Braunschweig

Die Stadtentwässerung Braunschweig GmbH (SE|BS) präsentierte 2019 Studierenden der Technischen Universität Braunschweig in Vorträgen und Übungen zahlreiche Praxisbeispiele des Gewässerdienstes. Besichtigungen von diversen Betriebsstätten wie Klär- und Wasserwerk sowie der Besuch aktueller Baustellen gaben den Studierenden Einblick in die Tätigkeiten der SE|BS und ihrer unterschiedlichen Berufsgruppen. Geschäftsführer Andreas Hartmann als Lehrbeauftragter der Universität setzt sich regelmäßig für Kooperation und gemeinsame Forschungsprojekte mit der TU ein. Im Gegenzug bietet die TU Braunschweig der SE|BS mit einer Recruiting-Plattform eine Möglichkeit zur intensiven Vernetzung mit der Wissenschaft am Standort Braunschweig.

Startup Weekend Braunschweig

Braunschweig

Braunschweig als Gründer-Hotspot positionieren – so lautet das Ziel der Digital-Initiative der Unternehmensgruppe Richard Borek. Ein Baustein dafür ist das „borek.digital Startup Weekend“: In dem 54-stündigen Workshop entwickeln (potenzielle) Firmen-Gründer aus kreativen Ideen tragfähige Geschäftskonzepte. Dabei stehen ihnen erfahrene Akteure der Startup-Szene mit Rat und Tat zur Seite. Am Ende zeichnet eine Jury aus Experten und Investoren bei der „Pitch Night“ die besten Konzepte aus. Ende November fand die fünfte Auflage des Startup Weekends statt – unterstützt von BS|ENERGY.

U-START-Event Hamburg

Hamburg

In Hamburg fand 2019 der 7. U-START-Call zum Thema Kreislaufwirtschaft statt. Mehr als 40 Start-ups hatten sich beworben, um mit Veolia und EIT RawMaterials ein Kooperationsprojekt zu entwickeln. Die Themen reichten von Elektro-Abfall über Recyclingpapier bis zu Kunststoff- und Batterie-Recycling. Die Lösungen wurden von einem internationalen Team bewertet, um die zehn besten Kandidaten für das Startup-Village auszuwählen. Dabei ist eine Kooperation mit SunCrafter entstanden - einem Berliner Start-up, mit dessen einzigartiger Upcycling-Technologie stillgelegte Solarpanels ein zweites Leben als "Plug & Play"-Solarmodule erhalten.

Naturlehrpfad auf dem Gelände des Görlitzer Klärwerks

Görlitz

Mit einem Naturlehrpfad auf dem Gelände des Görlitzer Klärwerks zeigen die Stadtwerke Görlitz (SWG), wie gut Natur und Technik miteinander harmonieren. Im Sommer 2019 wurde der Naturlehrpfad in Anwesenheit des Oberbürgermeisters der Stadt Görlitz, zahlreicher Vertreter der Naturschutzbehörden sowie weiterer Projektpartner der Öffentlichkeit präsentiert – und ist von nun an bereit, erkundet zu werden. Angestoßen durch ein von Veolia Deutschland durchgeführtes Biodiversitäts-Audit wurde gemeinsam mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) und weiteren regionalen Mitstreitern eine originelle Gestaltungsidee für den Standort entwickelt. Interessierte Besucher können auf dem Gelände des energieautarken Klärwerks in Görlitz nun auf dem Klärwerkslehrpfad die technischen Besonderheiten des Standorts und auf dem Naturlehrpfad die vielfältigen Maßnahmen für den Naturschutz entdecken.

Gewässerwoche Niedersachsen 2019

Braunschweig

Im Rahmen der „Gewässerwoche Niedersachsen“ 2019 stand der Fluss Schunter im Mittelpunkt einer Veranstaltung im Wasserwerk von BS|Energy in Braunschweig. Knapp 60 Kilometer lang schlängelt er sich von Räbke am Elm bis zur Oker-Mündung nordwestlich von Braunschweig und bietet einen einzigartigen Lebensraum für Mensch, Flora und Fauna. Mit Vorträgen und Ausstellungen boten SE|BS und BS|Energy gemeinsam Wissenswertes zur historischen Wasserversorgung, der Gewässerökologie und der Tier- und Pflanzenwelt rund um die Schunter sowie zur Entstehung der Schuntersiedlung, um die Bürgerinnen und Bürger der Stadt für die Bedeutung einheimischer Gewässer zu sensibilisieren.

Global Goals Jam

Hamburg – Leipzig – Berlin

Veolia unterstützte während der Klimaaktionswoche im September 2019 das weltweite Projekt „Global Goals Jam“ an den Standorten Hamburg, Leipzig und Berlin. Neben Deutschland arbeiten dabei globale Changemaker in mehr als 60 Städten überall auf der Welt zusammen, um wirksame Lösungen für die Erreichung der globalen UN-Nachhaltigkeitsziele zu entwickeln. Mit Kreativitätsmethoden erarbeiteten die Teilnehmer neue Ideen für bessere Recyclingquoten, eine Steigerung des Bewusstseins für Wassernutzung oder mehr Sicherheit im Alltag und erhielten dabei tatkräftige Unterstützung von Veolia-Kolleginnen und -Kollegen. Unter den Lösungsvorschlägen finden sich ein Spiel für Kinder über nachhaltige Wassernutzung, Recycling von Kaffeesatz aus Cafés und Restaurants sowie SOS-Anlaufstellen für Kinder.

Experimentierworkshop zum Thema Wasser 2019

Springe

Im Rahmen des Ferienprogramms der Stadtjugendpflege Springe boten die Stadtwerke Springe im Juli 2019 einen kostenlosen Experimentierworkshop zum Thema Wasser für Sechs- bis Zehnjährige an. Das Engagement besteht seit zehn Jahren. Dieses Mal begaben sich die Kinder auf eine Malreise unter dem Motto „Mit dem kleinen Wassermann unterwegs“ und setzten sich kreativ mit Themen rund um den Schutz von Gewässern auseinander. Die Kinder lernten spielerisch, was ein gutes Gewässer ausmacht, aber auch, was in unseren Flüssen und Meeren Schaden anrichtet. „Über die Kinder gelingt es uns auch, die Eltern und weitere erwachsene Angehörige mit dem Thema zu erreichen“, erläutert Ina Rieger, umweltpädagogische Mitarbeiterin der BS|Energy-Gruppe, zu der auch die Stadtwerke Springe gehören, die positive Wirkung des Ferienprogramms.

Tag der Umwelt 2019

Döbeln – Schönebeck

Die Standorte Döbeln und Schönebeck von Veolia Wasser Deutschland beteiligten sich auch 2019 aktiv am Tag der Umwelt. Rund 350 Schüler sowie Bürger schauten am 5. Juni in Döbeln und am 14. Juni in Schönebeck hinter die Kulissen der Trinkwasserversorgung und der Abwasserentsorgung. „Wir freuen uns sehr, dass sich so viele Schulen für unseren Arbeitsalltag interessieren und mehr darüber erfahren wollen“, sagt Mitarbeiterin Carola Schach, die den Weltumwelttag in Döbeln organisiert. Das vielfältige Programm umfasste Führungen über die Kläranlagen und durch die Wasserwerke, Wasserexperimente, einen Einblick in das “Kanal-TV” sowie den Bau von Insektenhotels und Nistkästen passend zum Motto des Weltumwelttages „Insekten schützen – Vielfalt bewahren!“.

Braunschweiger Stadtputztag

Braunschweig

Im Vorfeld des offiziellen Braunschweiger Stadtputztags sammelten Auszubildende von BS|Energy, der Stadtentwässerung Braunschweig GmbH (SE|BS) und BS|NETZ im März 2019 in der Stadt achtlos weggeworfenen Müll ein und räumten im Stadtgebiet und am Ufer der Oker auf. Bei der Aktion lernten sie zugleich nicht alltägliche Maßnahmen der Arbeitssicherheit kennen – beispielsweise das Tragen von rutschfesten Stiefeln und Schwimmwesten sowie das gegenseitige Sichern mit Seil und Gurt –, da die Arbeiten zum Teil von einem Boot aus stattfanden. „Neben dem gemeinschaftlichen Engagement für Gesellschaft und Umwelt ist der Stadtputz ein tolles Teamerlebnis außer der Reihe. Der gemeinsame Erfolg motiviert jedes Mal“, stellt Claus Wilske fest, der die Azubis begleitete und ihnen die Tätigkeiten seines Aufgabenbereichs als Leiter des Gewässerdienstes näherbrachte.

Umwelt-Projektwoche 2018/2019

Rostock

Veolia Umweltservice in Rostock lud 2018 und 2019 erneut Schüler und Schülerinnen aus Rostocker Schulen zur Umwelt-Projektwoche mit Führungen, Vorträgen und Aktionen rund um den Ressourcenschutz ein. Dabei knüpften die Organisatoren der Veranstaltung, die es bereits seit vielen Jahren gibt, wieder ganz bewusst an die Interessen der jungen Generation an und erklärten unter anderem den Recyclingprozess für Elektroaltgeräte wie Handys.

Burgplatz Open Air 2019

Braunschweig

Vom 17. August bis 4. September 2019 fand dass Burgplatz Open Air 2019 statt - ein Highlight des Braunschweiger Veranstaltungssommers. Gemeinsam mit BS|ENERGY als Hauptsponsor zeigte das Staatstheater Braunschweig Giuseppe Verdis Oper „Nabucco“. Verknüpft wurde das Engagement zum elften Mal mit dem Programm „100 Schüler in die Oper“, für das sich Schulen aus der Region bewerben konnten. In diesem Programm lernen die ausgewählten Jugendlichen ab 14 Jahren bei einer Hausführung das Staatstheater kennen und besuchen einen theaterpädagogischen Workshop im Wasserwerk von BS|ENERGY, bevor sie die Theatervorstellung erleben.

Exklusivpartnerschaft mit dem Fußball-Drittligisten Eintracht Braunschweig

Braunschweig

BS|Energy und Veolia haben 2019 ihre Exklusivpartnerschaft mit dem Fußball-Drittligisten Eintracht Braunschweig für die nächsten zwei Jahre verlängert. Für BS|Energy als Gründungsmitglied des Sponsorenpools „Eintracht 100“ ist die Partnerschaft seit Jahrzehnten ein wichtiger Bestandteil des regionalen Engagements, das seit seinem Einstieg als Gesellschafter von BS|Energy 2005 auch von Veolia unterstützt wird. Unter anderem werden 50 Freikarten für finanziell benachteiligte Kinder, Jugendliche und Familien gespendet, mit dem Produkt „BS|Eintracht-Strom“ wird die Nachwuchsarbeit des Vereins zusätzlich unterstützt.

Unterstützung für die kulturelle Arbeit des Kunstvereins Braunschweig

Braunschweig

Veolia Deutschland und BS|Energy setzten im Berichtszeitraum ihre Unterstützung für die kulturelle Arbeit des Kunstvereins Braunschweig fort. Dieser holt mit seinen Ausstellungen die Werke zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler verschiedener Stilrichtungen in die Stadt und inspiriert die regionale Szene.

Theaterfestival ViaThea

Görlitz

Veolia und die Stadtwerke Görlitz setzten 2018/2019 ihre langjährige Unterstützung für das Theaterfestival ViaThea in Görlitz fort. Bei diesem Ereignis wird die Stadt regelmäßig zum Treffpunkt und zur Bühne für Theatergruppen aus vielen Ländern.

Unterstützung der Basketballmannschaft Hamburg Towers

Hamburg

Veolia Umweltservice unterstützt seit 2019 die Basketballmannschaft Hamburg Towers. Als „Premium- und Umweltpartner“ genießt das Unternehmen eine erhöhte Sichtbarkeit während Heimspielen dank der Platzierung des Logos unter beiden Körben, der Ausstattung der sogenannten Wischerkids, des Bespielens der LED-Banden und der Ausstrahlung von Werbespots in den Spielpausen. Zusätzlich werden alle Abfalleimer der edel-optics.de Arena mit dem Veolia-Logo ausgestattet, da Veolia in der Heimspielstätte auch für die Entsorgung zuständig ist. Matthias Harms erklärt dazu in seiner Funktion als CEO der Veolia Umweltservice Gruppe: „Wir teilen gemeinsame Werte wie beispielsweise Vielfalt in der Organisation, lokale Entwicklung und soziales Engagement und freuen uns, die Hamburg Towers in ihrer ersten Saison in der ersten Bundesliga begleiten zu dürfen.“

Kooperation mit dem Verein Dynamo Dresden

Dresden

2018 und 2019 setzte Veolia Umweltservice seine seit vielen Jahren bestehende Kooperation mit dem Verein Dynamo Dresden fort. Veolia engagiert sich bereits seit 2008 als Partner des Vereins und hat mit ihm bereits Höhen und Tiefen erlebt. „Wir verstehen uns nicht nur als Sponsor von Dynamo Dresden, sondern vielmehr auch als Teil des Vereins“, erklärt Jens Heinig, CEO von Veolia Umweltservice.

Muldental-Triathlon 2018/2019

Grimma

Veolia Wasser Deutschland unterstützte 2018 und 2019 erneut, wie bereits seit vielen Jahren, den Muldental-Triathlon in Grimma, der sich in der Region großer Beliebtheit erfreut. Auch Sportlerinnen und Sportler aus den Veolia-Unternehmen beteiligen sich regelmäßig aktiv an dem Wettkampf.

Unterstützung für den Sportverein Union 1861 Schönebeck

Schönebeck

Veolia Wasser Deutschland setzte 2018 und 2019 seine Unterstützung für den Sportverein Union 1861 Schönebeck fort. Mit seinen vielfältigen Angeboten für die sportliche Betätigung von Jung und Alt ist er ein wichtiger Akteur in der Region.

Der Braunschweig Classico: Reitsport auf höchstem Niveau

Braunschweig

Seit über 10 Jahren zählt Veolia Deutschland zu den Hauptsponsoren des Braunschweig Classico - eines internationalen Hallenreitturniers, welches für hochkarätigen Reitsport steht. Sieger im Veolia Championat wurde 2019 der Brite Robert Whitaker auf Catwalk IV. Durch die Beteiligung an der BS ENERGY ist VEOLIA auch in Braunschweig aktiv und zeigt sein Engagement in der standortbezogenen Sportförderung.

Kooperationsprojekt „Bunte Biomasse“

Delbrück

Die Veolia Stiftung, der Deutsche Jagdverband und die Deutsche Wildtier Stiftung setzen seit 2019 ein erfolgreiches Modell zum Schutz der Biodiversität in den Agrarlandschaften in die Praxis um: Mit dem Kooperationsprojekt „Bunte Biomasse“ werden deutschlandweit 500 Hektar Mais durch ertragreiche, mehrjährige Wildpflanzenmischungen zur Biomasseproduktion ersetzt. Die Flächen bieten Bodenbrütern im Frühjahr Nistmöglichkeiten und das langanhaltende und vielfältige Blütenangebot verbessert die Nahrungsressourcen für Bienen und Schmetterlinge, wovon wiederum viele Vogel- und Fledermausarten profitieren. Das Projekt, für das es im Juli 2019 einen öffentlichkeitswirksamen Auftakt im Landwirtschaftsbetrieb Schulte in Delbrück gab, wird über einen Zeitraum von fünf Jahren mit jeweils 80.000 Euro von der Veolia Stiftung gefördert.

Klimaschutz und Biomasseerzeugung durch Agroforstsysteme

Heidelberg

Die Veolia Stiftung unterstützt das für drei Jahre geplante Projekt „Klimaschutz und Biomasseerzeugung durch Agroforstsysteme“ der VRD Stiftung für Erneuerbare Energien, Heidelberg, mit insgesamt 60.000 Euro. Das Projekt setzt sich für nachhaltige Agroforstsysteme ein, welche zahlreiche positive Wirkungen auf Klimaschutz, Bodenqualität und Biodiversität haben. Während der Projektlaufzeit sollen mindestens sechs Agroforstflächen, jede größer als zwei Hektar, in drei Bundesländern eingerichtet sowie agrarpolitische Informationsarbeit auf gesellschaftlicher und politischer Ebene geleistet werden.

Digitale Plattform Depot

Leipzig

Die Stiftung Ecken wecken hat unter dem Motto „Ressourcen teilen – Gemeinwohl stärken“ eine erfolgreiche digitale Plattform namens Depot in Leipzig geschaffen, die das Verwalten und Teilen verschiedenster Ressourcen (z. B. Event-Ausstattung, Tagungsräume, Outdoor-Bedarf) einfach und attraktiv macht. Diese wird nun dank Unterstützung der Veolia Stiftung und in Kooperation mit Partnern in anderen Regionen und Städten zur Nachahmung zur Verfügung gestellt.

Prototyp einer DIY Mikro-Biogasanlage

Hamburg

Im Gängeviertel in Hamburg wird dank der Unterstützung durch die Veolia Stiftung seit 2018 der Prototyp einer DIY Mikro-Biogasanlage entwickelt und installiert. Diese kann aus Bioabfällen, die in der Nachbarschaft anfallen, Gas für die Nutzung in einem Gaskocher und Dünger für die Gärten der Umgebung erzeugen. Die Anlage dient als Vorführ- und Lernobjekt, es gibt Workshops zum Nachbau für Interessierte, die Bauanleitung wird öffentlich zur Verfügung gestellt.

Aquaponik-Systems zur Erzeugung von Lebensmitteln

Lüneburg

Studierende der Leuphana Universität Lüneburg entwickeln mit Unterstützung der Veolia Stiftung seit 2018 den ausgereiften Prototyp eines Aquaponik-Systems zur dezentralen und nachhaltigen Erzeugung von Lebensmitteln. Die Software sowie eine Anleitung zum Aufbau und Betrieb einer solchen Anlage werden nach der erfolgreichen Erprobung auf Open-source-Basis bereitgestellt, und es wird zum vielfachen Nachbau eingeladen.

„Reparieren macht Schule“

München

Die Rudolf-Steiner-Schule in München-Schwabing hat Reparieren als Unterrichtsfach eingeführt. Die Erfahrungen und Empfehlungen für die Umsetzung des Projekts, welches 2018 von der Veolia Stiftung gefördert wurde, sind in einem Leitfaden zusammengefasst. So wird schon den Jüngsten vermittelt, wie man Dinge repariert, um ihnen ein zweites Leben zu schenken. Nachahmer in ganz Deutschland für das Projekt „Reparieren macht Schule“ sind herzlich zur Vernetzung eingeladen!

„Schulwälder gegen Klimawandel“ 2018/2019

Braunschweig

Die Veolia Stiftung unterstützte 2018 und 2019 über die Bürgerstiftung Braunschweig die Initiative „Schulwälder gegen Klimawandel“ in Braunschweig. Nicht bewaldete Grundstücke werden den Schulen für die langfristige Anlage, Pflege und Nutzung eines Schulwaldes unentgeltlich für 30 Jahre zur Verfügung gestellt. Als außerschulischer Lernort bietet ein Schulwald eine einzigartige Möglichkeit zum persönlichen und wirksamen Engagement von Kindern und Jugendlichen für Wald-, Umwelt- und Klimaschutz.

Projekt „Material loop“

Hamburg

Im Projekt Material loop in Hamburg produzieren benachteiligte Menschen aus post- und pre-consumer waste, insbesondere Jeansstoffen, kreative Produkte und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft. Die Veolia Stiftung unterstützte 2018 die Professionalisierung des Lagersystems sowie die Ausstattung der Werkstatt mit einer ressourcenschonenden Waschmaschine und einem Labeldrucker.

Reduzierung von Cyanobakterien im Spielmannsteich

Braunschweig

Der Angelsportverein Braunschweig von 1922 e. V. initiierte die Erprobung einer innovativen Methode zur Reduzierung von Cyanobakterien im Spielmannsteich bei Braunschweig durch Ultraschall. Die Veolia Stiftung unterstützte das Projekt 2018, damit sich der Zustand des Gewässers langfristig verbessern und die Artenvielfalt wiederhergestellt werden kann.

Naturschutzgebiet Großes Moor

Gifhorn

Feuchte und trockene Heiden im Naturschutzgebiet Großes Moor nördlich von Gifhorn zählen zu den besonders schützenswerten Lebensraumtypen. Mit Mitteln der Veolia Stiftung werden hier gemeinsam mit dem NABU Kreisverband Gifhorn e. V. seit 2018 Heideflächen erhalten und wiederhergestellt, um den Lebensraum seltener und gefährdeter Arten zu erhalten und den Wasserhaushalt zu stabilisieren.

„Wir pflanzen Trinkwasser“

Gifhorn

„Wir pflanzen Trinkwasser“ ist das Motto des Vereins Trinkwasserwald. Grundidee seiner Arbeit ist es, durch einen standortgerechten Umbau von Nadelwald-Monokulturen zu Laub-Mischwäldern einen jährlichen Grundwassermehrertrag im Boden von im Durchschnitt rund 800.000 Litern pro Hektar zu generieren. Ein Trinkwasserwald entstand 2019 dank Unterstützung der Veolia Stiftung bei Gifhorn.

Renaturierung Woitendorfer Bach

Schaalsee

Im UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee verbessert der Förderverein Biosphäre Schaalsee e. V. mit Unterstützung der Veolia Stiftung den Zustand des Goldensees durch die Entrohrung des Woitendorfer Bachs. Ein naturnaher Fließabschnitt vermindert seit 2019 die Nährstoffbelastung des Sees, stärkt die Selbstreinigungskraft des Gewässers und wertet das Gebiet insgesamt ökologisch auf.