Einigung über einen Verkauf der Veolia-Beteiligung an Berlinwasser

10 september 2013
An Berlinwasser erzielt. Der Verkauf benötigt die Zustimmung des Senats und des Abgeordnetenhauses von Berlin sowie der EU-Wettbewerbsbehörde, der endgültige Abschluss wird vor dem Jahresende erwartet. Die Transaktion hätte einen Umfang 590 Mio. Euro, hinzu kämen 12 Mio. Euro für verschiedene fällige Zahlungen sowie die anteilig fällig werdenden Gewinn- und Zinsansprüche für das Jahr 2013.

Zu dem Verkauf erklärt Antoine Frérot, Vorstandsvorsitzender und CEO von Veolia Environnement: „Die Entscheidung, diese Partnerschaft zu beenden, wurde im gegenseitigen Einverständnis mit dem Land Berlin getroffen. Im Übrigen bleibt Deutschland für Veolia eines der wichtigsten Länder mit einem hervorragenden Potential für die künftige Entwicklung."

Veolia wird in Deutschland aktiv bleiben und seine Tätigkeiten im Wasser- und Abfallmanagement für kommunale und industrielle Kunden weiter ausbauen - in Übereinstimmung mit den strategischen Prioritäten für die Entwicklung und das profitable Wachstum, wie sie von Antoine Frérot in den vergangenen 18 Monaten definiert und umgesetzt wurden. Auch Etienne Petit, neu ernannter Landesdirektor für alle Aktivitäten in Deutschland, unterstreicht, dass Veolia Environnement sein Engagement in Deutschland fortsetzen und ausbauen wird: „Unsere neue Organisation vereint unser einzigartiges Knowhow zu den wichtigsten Feldern und Herausforderungen des Umweltschutzes unter einem Dach. Das wird es uns ermöglichen, unsere kommunalen und industriellen Kunden noch besser zu bedienen."

Veolias Engagement bei Berlinwasser geht zurück auf die Teilprivatisierung der kommunalen Wasser- und Abwasserbetriebe im Jahr 1999. Seit dem Anteilsverkauf durch RWE im Jahr 2012 hat das Land mit einem Anteil von 75,05% die Kontrolle ausgeübt und sich mit Veolia auf eine vollständige Übernahme geeinigt. Im Rahmen der erfolgreichen Partnerschaft wurden die Berliner Wasserbetriebe erheblich modernisiert - sie sind effizienter geworden und haben dabei höchste ökologische und soziale Standards ebenso gewährleistet wie kontinuierliche Investitionen in die Infrastruktur.

Michel Cunnac, Vorsitzender der Geschäftsführung von Veolia Wasser in Deutschland: "Das ist ein Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit unserer Experten und der Kolleginnen und Kollegen bei den Wasserbetrieben - gute Arbeit, auf die wir gemeinsam stolz sein können. Veolia hat gezeigt, dass es das weltweit tätige Fachunternehmen ist, das mit der Herausforderung der Versorgung von Städten dieser Größe umgehen kann."
Veolia Environnement ist der weltweite Maßstab für Umweltdienstleistungen. Mit 220.000 Beschäftigten* ist das Unternehmen auf der ganzen Welt aktiv und bietet maßgeschneiderte Lösungen für städtische und industrielle Kunden in den Bereichen Wasser, Abfall und Energie. Veolia Environnement verzeichnete 2012 weltweit einen Umsatz von 29,4 Mrd. €*.

*ohne die Verkehrssparte Veolia Transdev und zum Verkauf stehende Unternehmensteile