Investition in die Energiewende: Neue Gas- und Dampfturbine in Braunschweig

19 mai 2011
Auf dem Gelände des Braunschweiger Heizkraftwerks Mitte nimmt der Energieversorger BS|ENERGY heute eine neue Gas- und Dampfturbine (GuD) offiziell in Betrieb. Mit der 86-Millionen-Euro-Investition setzen die Stadt Braunschweig und die Veolia Wasser-Gruppe als Gesellschafter von BS|ENERGY ein deutliches Zeichen für den Klimaschutz.

Francis Kleitz, Geschäftsführer bei Veolia Wasser und Vorstandsvorsitzender von BS|ENERGY: „Flexibel und schnell regelbare Anlagen wie die neue Gas- und Dampfturbine sind für den Ausstieg aus der Kernenergie unerlässlich. Sie können schnell Energie liefern, wenn Wind und Sonne wegbleiben - oder ebenso zügig Platz im Netz für die Einspeisung erneuerbarer Energie machen. Außerdem ist Erdgas der CO2-ärmste fossile Brennstoff. Und mit der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), also der gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme, haben wir eines der effizientesten Energieerzeugungsverfahren gewählt." 

Die hochmoderne Anlage hat eine elektrische Leistung von knapp 77 Megawatt und kann jährlich 480 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Sie ersetzt einen Teil der am gleichen Standort bisher aus Steinkohle erzeugten Energie, wodurch jährlich 35.000 t CO2-Emissionen eingespart werden können. Der Gesamtwirkungsgrad liegt bei 87,6 Prozent.

Mit dem 2008 begonnenen Bau der GuD-Anlage reagierte BS|ENERGY unmittelbar auf das Klima- und Energiepaket der Bundesregierung, das die Kraft-Wärme-Kopplung als wichtigste Maßnahme für das Erreichen der Klimaziele vorsieht. Philippe Guitard, Vorstand Europa bei Veolia Eau: „Veolia steht für innovative und nachhaltige Lösungen, die maßgeschneidert sind für die jeweiligen örtlichen Gegebenheiten bei unseren kommunalen Partnern. Die neue GuD-Turbine ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Die Kraft-Wärme-Kopplung ist für Veolia weltweit ein Zukunftsthema - und für Braunschweig mit seiner langen Tradition in der Nutzung von Fernwärme eine optimale Technologie."