Matthias Harms wird neuer Landesdirektor von Veolia Deutschland

2 januar 2019
PI Harms
PDF - 34.97 KB
Mit Wirkung zum 1. Januar 2019 übernimmt Matthias Harms – derzeit verantwortlich für den Geschäftsbereich Entsorgung – die Funktion des Landesdirektors von Veolia in Deutschland. Als neuer CEO der Veolia Deutschland GmbH berichtet er an Patrick Labat, Chef der Zone Europa Nord. Matthias Harms folgt auf Etienne Petit, der in die Zentrale nach Frankreich berufen wurde, um dort als Senior Vice President Global Procurement die Leitung der globalen Einkaufsaktivitäten zu übernehmen.
 
Veolia Deutschland hat sich in den vergangenen fünf Jahren unter der Leitung von Etienne Petit hervorragend entwickelt. So konnten sowohl der Umsatz als auch die Profitabilität erheblich gesteigert werden. In einem hart umkämpften Wettbewerbsumfeld will das Unternehmen auch in den kommenden Jahren weiter wachsen. Etienne Petit zu seinem Abschied aus Deutschland: „Ich freue mich über das Erreichte und bin froh, eine stabile Gesellschaft in gute Hände übergeben zu können.“ Matthias Harms, der neue CEO von Veolia Deutschland, erklärte zu seinem Amtsantritt: „Wir können und werden unsere Geschäftsaktivitäten in den kommenden Jahren weiter entwickeln. Die Basis dafür ist gelegt.“
 
Matthias Harms ist seit 2013 Geschäftsführer des Geschäftsbereichs Entsorgung bei Veolia Deutschland. Zuvor hatte er leitende Funktionen innerhalb der Veolia-Gruppe sowie in deren verbundenen Unternehmen. Das Entsorgungsgeschäft kennt der gelernte Diplom-Kaufmann und ehemalige Unternehmensberater seit mehr als 15 Jahren.