Newsroom

Veolia auf der IFAT 2018: Digitale Innovationen und Ressourcenlösungen für die Kreislaufwirtschaft.

14 mai 2018
PI IFAT 2018
PDF - 78.78 KB
Foto IFAT 2018

„Digitalisierung verändert nicht die Dinge, aber die Art und Weise, wie wir Menschen Dinge tun“, ist Etienne Petit, Landesdirektor von Veolia Deutschland, überzeugt. Für Kunden aus Industrie und Kommunen bietet Veolia neue Möglichkeiten, um ihnen einerseits den Zugang zu Ressourcen zu erleichtern, mit diesen aber smarter und effizienter umzugehen, um sie nachhaltig zu nutzen.
 
Im Bereich Entsorgung etwa zeigt Veolia Dienstleistung rund um das umweltgerechte Recycling. Dafür steht ein bundesweites Netz von eigenen Abfallsortier- und Verwertungsanlagen zur Verfügung. „Wir sind damit in Vorleistung gegangen und unterstützen unsere Kunden bei der Umsetzung gesetzlicher Vorgaben wie etwa der Gewerbeabfallverordnung“, erläutert Petit. Darüber hinaus stellt Veolia sein Kundenportal vor, bei dem Entsorgungsdienstleistungen per Mausklick beauftragt und Status, Abrechnung sowie die Auswertung auf einen Blick verfolgt werden können. Außerdem stehen Online-Shops, etwa für die Entsorgung von gewerblichem Bioabfall oder Bauabfälle, zur Schädlingsbekämpfung sowie zur Bestellung von Putzlappen rund um die Uhr zur Verfügung.
 
Im Bereich Wasser bietet Veolia eine innovative Lösung, mit der kommunale Betreiber die gesetzlichen Vorgaben erfüllen, eigenständig agieren und Phosphor direkt auf der Kläranlage extrahieren können. Petit: „Ein gerade für kleine und mittlere Kommunen wirtschaftlicher und ökologisch-effizienter Weg der Rückgewinnung, der auch Flexibilität bei der Klärschlammverwertung schafft.“ Diese Zielgruppe profitiert ebenfalls vom Konzept Digi-KA, der digitalen Kläranlage, denn durch die Vernetzung und Digitalisierung von Prozessen gelingt es, auch in kleineren Anlagen Effizienzvorteile zu generieren.
 
Ressourceneffizienz stellt Veolia mit dem Hubgrade sicher: Die Plattform zum Effizienz-Monitoring für Industriekunden misst Energie-, Wasser- und Abfalldaten in Echtzeit und ist Basis für umfangreiche Effizienzverbesserungsmaßnahmen. Darüber hinaus präsentiert Veolia U-START, ein Start-up Programm, mit dem das Unternehmen seit drei Jahren Gründer aus den Bereichen Wasser, Entsorgung und Energie fördert. „Dieses Programm liegt mir am Herzen, denn wir möchten als Industriepartner gute Ideen früh und umfassend fördern, um sie in hohem Tempo zur Marktreife zu bringen und langfristige Partnerschaften aufzubauen,“ betont der Landesdirektor.
 
Neben einem speziellen U-START-Event am ersten Messetag veranstaltet Veolia am Dienstag ein Symposium zum Windkraftanlagenrecycling und beteiligt sich am darauf folgenden Tag an der Powerstep-Konferenz zur Steigerung der Energieausbeute in Kläranlagen.
 
Mehr unter ifat.veolia.de