Unser Nachhaltigkeitsbericht

 

Wir bieten nachhaltige Dienstleistungen, um Recyclingrohstoffe, Energie und sauberes Wasser bereitzustellen. Mit unserer weltweit einzigartigen Bandbreite an bewährten und innovativen Lösungen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen beschreiten wir gemeinsam mit unseren Kunden den Weg zur Kreislaufwirtschaft. Sie ist der Schlüssel zu einer Ressourcenwende. Unser nachhaltige Umgang mit Ressourcen ist mehr als ein Versprechen: Er ist unser Kerngeschäft - und deshalb bewusst geführtes, systematisches Nachhaltigkeitsmanagement.

 

Unser Ressourcenmanagement ist bewusst geführte Nachhaltigkeit

Veolia Environnement, die Muttergesellschaft von Veolia Deutschland,  ist Unterzeichner des UN-Global Compact. 2014 hat Veolia eine weltweit gültige Strategie unter dem Titel Unsere Verpflichtungen für nachhaltige Entwicklung erarbeitet und veröffentlicht. Die Strategie gliedert sich in die Aspekte nachhaltige Entwicklung für Kunden und Regionen, Umwelt und Beschäftigte. Jede der neun Verpflichtungen wurde durch Leistungsindikatoren untersetzt. Mit Hilfe des Global Reporting verfolgen wir regelmäßig die Entwicklung der Indikatoren. Über den Fortschritt der Zielerfüllung berichten der internationale Nachhaltigkeitsbericht der Gruppe und unser Nachhaltigkeitsbericht für Veolia Deutschland.

Bei Veolia Deutschland ist die Verantwortung für Nachhaltigkeit formal beim Vorsitzenden der Geschäftsführung angesiedelt. Die Beauftragte für nachhaltige Entwicklung berichtet direkt an ihn und koordiniert ein spartenübergreifendes Team Nachhaltigkeit.
 

Kultur der zielorientierten Führung

Veolia in Deutschland hat seine landesspezifischen Ziele entsprechend den Verpflichtungen für nachhaltige Entwicklung strukturiert und priorisiert. Die Geschäftsbereiche und Tochtergesellschaften gestalten ihre Zielprozesse auf der Grundlage der übergreifenden Unternehmensziele der Gruppe und tragen durch konkrete Maßnahmen zu ihrer Erfüllung bei. Die Mitwirkung an der Zielerfüllung auf allen Ebenen wird durch eine weit entwickelte Kultur der zielorientierten Führung unterstützt.

In allen drei Geschäftsbereichen von Veolia in Deutschland wurden einheitliche Verfahrensrichtlinien zu Governance-Prinzipien, d. h. zur Kontroll- und Steuerungsstruktur der Unternehmensführung, implementiert. Die Verantwortlichen der operativen Gesellschaften tragen Sorge für deren Einhaltung und Umsetzung und berichten darüber jährlich an die Geschäftsführung.

Umwelt-, Qualitäts-, Energie- oder Arbeitssicherheits-Management: Immer mehr Geschäftsprozesse steuern wir systematisch nachhaltig durch die breite Einführung zertifizierter Managementsysteme (DIN EN ISO 9001, 14001, 50001 sowie OHSAS 18001). Compliance ist ein integraler Bestandteil der Unternehmens- und Führungskultur: Dafür hat bereits 2004 die oberste internationale Leitungsebene eine Ethik-Richtlinie und ein Ethik-Komitee eingerichtet. Das Fraud-Reporting meldet zwei Mal im Jahr relevante Vorfälle. Seit 2017 können sich Beschäftigte bei Verdacht über ein Whistleblowing-Verfahren für Finanzethik an das Ethik-Komitee wenden. 

 

PDF
Unsere Verpflichtungen für nachhaltige Entwicklung (117.33 KB)

 

Was wichtig ist: Unsere Stakeholder reden mit

2017 luden wir unsere Beschäftigten und Kunden aus Industrie und Gewerbe zur zweiten Wesentlichkeitsbefragung ein, um die Nachhaltigkeitsthemen für Veolia in Deutschland zu priorisieren. 

2019 luden wir erneut zwei wesentliche Stakeholder-Gruppen, die Beschäftigten und die Key-Accounts im Bereich Industrie, zu unserer Wesentlichkeits-Befragung ein, um die Nachhaltigkeitsthemen für Veolia in Deutschland zu priorisieren. 
Die Ergebnisse der Befragung zeigen uns, dass Sicherheit und Qualität der Dienstleistungen sowie Kundenzufriedenheit und -service als gleichermaßen bedeutend für die Geschäftstätigkeit des Unternehmens wie für die Wirkung für nachhaltige Entwicklung betrachtet werden. Unter den mitarbeiterbezogenen Themen betrachten unsere Stakeholder faire Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen sowie Arbeitssicherheit und Gesundheitsförderung als die zentralen Herausforderungen. Schadstoffeinträge und besondere UmweltrisikenRecycling/Rückgewinnung von Rohstoffen sowie Ressourceneffizienz/Abfallvermeidung konnten als wesentlichste Umweltthemen herausgearbeitet werden. Einen Bedeutungsgewinn gegenüber der zuletzt 2017 durchgeführten Befragung zeigen die Themen Datenschutz/Datensicherheit sowie Schadstoffeinträge und besondere Umweltrisiken. 
Festzustellen waren grundsätzlich eine große Übereinstimmung der Ergebnisse mit den Analysen aus den Jahren 2014 und 2017 sowie zwischen den Bewertungen der Stakeholder mit dem Fokus der Geschäftsführung.