BioCycling - der Spezialist für Speiseresteentsorgung

Für die Speiseresteentsorgung ist die BioCycling GmbH kompetenter Partner für Restaurants, Lebensmitteleinzelhändler und Lebensmittelindustrie.

In Deutschland werden jedes Jahr etwa zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel nicht verzehrt und müssen fachmännisch entsorgt werden. Die Biocycling GmbH hat sich auf die Sammlung und Verwertung von Lebensmittelabfällen spezialisiert. Aus den Abfällen wird in eigenen Biogasanlagen nachhaltige Energie zur Einspeisung in das Strom- und Fernwärmenetz produziert.

 

Beratung und Angebotserstellung per Telefon +49 (0) 40 421037-0  oder Kontaktformular

Mit 90 Mitarbeitern und einem Fuhrpark von etwa 40 Fahrzeugen verwertet die Biocycling GmbH rund 100.000 Tonnen Abfälle pro Jahr. Seit 1995 ist das Unternehmen im deutschen Entsorgungsmarkt tätig und führt Standorte in Hamburg, Bardowick, Rhade , Hannover sowie in Schneverdingen.

Verwertungsmöglichkeiten

BioCycling findet je nach Abfallfraktion die bestgeeignete Verwertungsmöglichkeit. Folgende Wege stehen je nach Einsatzmöglichkeit zur Verfügung:

  • Biogasanlagen
  • Bioethanolanlagen
  • Biodieselanlagen
  • Biomasseheizkraftwerke
  • Kompostierungsanlagen
Ressourcenschonung

Energieproduktion aus Biomasse entsteht in erster Linie aus Nutzpflanzen. Für die Herstellung von Biogas, Bioehtanol oder Biodiesel werden somit große Mengen Mais, Raps, Ölpalme und Getreide benötigt. Die für den Anbau benötigten Flächen verdrängen direkt oder indirekt den Anbau von Nahrungsmitteln und Rohstoffen, wie Getreide oder Gemüse.
BioCycling bedient sich bei der Energiegewinnung nicht am globalen Markt für Rohstoffe und schont mit der Verstromung von Abfällen natürliche Ressourcen und fossile Energieträger, deren Verbrauch bekanntlich die Erderwärmung mitverursacht. Energiegewinnung aus Bioabfällen wirkt zudem der Verknappung von Lebensmittelrohstoffen entgegen und leistet daher einen Beitrag, um den globalen Handel mit Primärrohstoffen zu entspannen.

Bedarfsgerechte Behälter

Energieproduktion aus Biomasse entsteht in erster Linie aus Nutzpflanzen. Für die Herstellung von Biogas, Bioehtanol oder Biodiesel werden somit große Mengen Mais, Raps, Ölpalme und Getreide benötigt. Die für den Anbau benötigten Flächen verdrängen direkt oder indirekt den Anbau von Nahrungsmitteln und Rohstoffen, wie Getreide oder Gemüse.
BioCycling bedient sich bei der Energiegewinnung nicht am globalen Markt für Rohstoffe und schont mit der Verstromung von Abfällen natürliche Ressourcen und fossile Energieträger, deren Verbrauch bekanntlich die Erderwärmung mitverursacht. Energiegewinnung aus Bioabfällen wirkt zudem der Verknappung von Lebensmittelrohstoffen entgegen und leistet daher einen Beitrag, um den globalen Handel mit Primärrohstoffen zu entspannen.

Unsere ​Zusatzleistungen (Filterdeckel/Schlösser)
  • Schloss für Großbehälter (Müllgroßgebinde, MGB)
  • Diebstahlsicherung für Fettfässer
  • BiofilterdeckelBild Biofilterdeckel

Unsere Kompetenzen​

  • Bundesweite Sammlung und Verwertung organischer Abfälle
  • Erzeugung von Biogas zur Strom- und Wärmeproduktion
  • Erstellung maßgeschneiderter Entsorgungskonzepte
  • Bereitstellung geeigneter Behälterlösungen
  • Betrieb von eigenen Biogasanlagen
  • ​Entsorgung von Nebenerzeugnissen, Reststoffen und Schadwaren​

Wir entsorgen folgende Abfallarten

  • verpackte und unverpackte Lebensmittelabfälle
  • gebrauchte Speiseöle
  • flüssige Abfälle
  • Fleischabfälle
  • Speisereste
  • Produktionsnebenerzeugnisse

 

Unsere Biogasanlagen

Die Abfälle werden sowohl in unseren eigenen Anlagen als auch in Partneranlagen verwertet. Alle Biogasanlagen arbeiten im Sinne des Gesetzes für erneuerbare Energien, das die Richtlinie 2001/77/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. September 2001 zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen im Elektrizitätsbinnenmarkt umsetzt. Die Entsorgung von Speiseresten über Biogasanlagen entspricht der EG-Verordnung Nr. 1069/ 2009 vom 21. Oktober 2009.